Delikates seit 1932

Im Jahre 1932 eröffnete Herbert Frankowitsch sein Geschäft und schuf damit eine Grazer Institution. Die Ära der legendären Brötchen begann.

1989 übernahmen Erika und Josef Heissenberger das Delikatessengeschäft. Behutsam wurde manches umgebaut und erweitert.

Mittlerweile sorgt die 2te Generation der Familie Heissenberger, die Söhne Stefan und Christof, dafür, dass Überliefertes gekonnt mit Neuem verbunden wird.

Für delikate Angelegenheiten geht man zum Frankowitsch.
Das war schon immer so. Wie aber wird ein Delikatessengeschäft zum
Treffpunkt?

Indem man Liebgewonnenes bewahrt und Neues versucht.
Und indem man einfach die besten Brötchen hat.

Der Frankowitsch verwöhnt seine Gäste mit Köstlichkeiten aus dem In- und Ausland. Hier findet man Spezialitäten aus der Region genauso wie Delikatessen aus aller Welt. Wer Lust auf Süßes hat, kann sich durch die feinsten Süßspeisen der Stadt kosten. Weil der Mensch aber nicht nur vom Essen lebt, gibt es dazu die besten Weine aus nah und fern.

Frankowitsch, das heißt essen und trinken. Einkaufen und feiern.
Schauen, tratschen, patzen und am Nachbarteller spionieren.
Und einfach genießen.